FAQ Reanimationsregister

Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen wichtige Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Datenerfassung und zur Online-Datenbank des Deutschen Reanimationsregisters zusammengestellt. Allgemeine Informationen zur Bedienung der Online-Datenbank können Sie unserer Kurzanleitung entnehmen. Für Rückfragen steht Ihnen das Organisationskomitee des Deutschen Reanimationsregisters unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

Wie pflege ich MET/NEF-Kennungen ein?

Das Deutsche Reanimationsregister ermöglicht Ihnen, die Kennungen der NEFs bzw. Notfallteams (MET) Ihres Bereiches in der Datenbank zu hinterlegen. Diese stehen Ihnen dann für die Eingabe und Auswertung von Datensätzen zur Verfügung.
Zur Verwaltung der NEF-Kennungen bzw. MET-Kennungen klicken Sie auf das entsprechende Feld im Standort-Editor. …MEHR

Wie lege ich einen Weiterversorgungsdatensatz „Basis“ an?

Voraussetzung: präklinisches bzw. innerklinisches Erstversorgungs-Protokoll muss vollständig und freigegeben sein!

Anlegen des Weiterversorgungsdatensatzes in drei Schritten:
  1. Dokumentation über durchgeführte innerklinische Kausaltherapie (Koronarangiographie und Aktive Kühlung) wenn möglich.
  2. 24-Überleben & 30-Tage Überleben, lebend entlassen bzw. ggf. Todesdatum.
  3. neurologischer Status des Patienten bei Entlassung, wenn möglich.
► Somit die relevantesten Informationen, zu welchem Outcome die präklinische und innerklinische Reanimationsbehandlung geführt hat. …MEHR

Wie filtere ich nach NEF/MET-Bezeichnungen?

Zu Beginn August 2018 werden die Filteroptionen in der Ansicht der Datenbank um die Spalte NEF/MET erweitert: …MEHR

Wie wird das Feld Protokollnummer verschlüsselt?

Aufgrund der strengeren Datenschutzbestimmungen wird ab dem 25. Juni 2018 das Feld Protokollnummer in der Anwendung und Datenbank des Reanimationsregisters verschlüsselt.
  …MEHR

Welche Software wird zur Anzeige der Online-Datenbank empfohlen?

Durch die neue intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche und die erweiterten Auswertetools sind die Anforderung an die verwendeten Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox) gestiegen.

…MEHR

Warum wird das Geburtsdatum als 01.Monat.Jahr gespeichert?

Entsprechend des Minimalen Notfalldatensatzes in der Version 3 (MIND3) werden ab 2013 Geburtsdaten von Patienten als 01.Monat.Jahr gespeichert.

…MEHR

Wie gebe ich Weiterversorgungskliniken ein?

Erst die Erfassung der Weiterversorgung von prä- und innerklinisch reanimierten Patienten ermöglicht ein abschließendes Benchmarking der Reanimationsmaßnahmen. Das Deutsche Reanimationsregister bietet ab 2013 deutlich erweiterte Möglichkeiten der Erfassung von Weiterversorgungsdaten.

…MEHR

Wie funktioniert die Navigation in den EV- und WV-Falleditoren?

Die Editoren für präklinische und innerklinische Reanimation (EV-Editor Todesfeststellung und durchgeführte Reanimation) sowie die Weiterversorgungseditoren verfügen über die Möglichkeit der Bedienung per Tastatur.

…MEHR

Wie importiere ich Erstversorgungs-Datensätze?

Neben der direkten Online-Eingabe ermöglicht Ihnen die Online-Datenbank des Deutschen Reanimationsregisters auch den Import von Erstversorgungs-Datensätzen.

…MEHR

Wie füge ich Notfallteamprotokollen Weiterversorgungsdaten an?

Analog zur präklinischen Dateneingabe lassen sich auch an Notfallteamprotokollen Weiterversorgungsdaten anfügen.

…MEHR

Wie verwalte ich Strukturdaten?

Im Standort-Editor der Online-Datenbank des Deutschen Reanimationsregisters können für jeden Standort (Rettungsdienst oder Klinik) ausgewählte Kennzahlen hinterlegt werden. Diese sind für ein Benchmarking unerlässlich und sollten einmal im Jahr aktualisiert werden. Weitere Informationen zur Aktualisierung erhalten Sie hier:  pdf FAQ Strukturdaten verwalten (410 KB)

Warum werden Protokolle nicht in die Auswertung einbezogen?

Voraussetzung für die Auswertung von Protokollen im Deutschen Reanimationsregister für die Online-Auswertung sowie das Berichtswesen ist die vollständige Dateneingabe und die einschließende Freigabe des Datensatzes.

…MEHR