Datensatz Weiterversorgung

Die Reanimationsdatensätze "Klinische Weiterversorgung" und "Langzeitverlauf" des Deutschen Reanimationsregisters in der Version 2.0 sind das Ergebnis einer Expertenrunde unter Berücksichtigung der internationalen Vorgaben des Utstein-Style Protokolls, des European Registry of Cardiac Arrest (EuReCa), ergänzt um andere für ein konsequentes Qualitätsmanagement wichtige Datenfelder. Ab 2012 erfasst das Deutsche Reanimationsregister die Weiterversorgung in 3 Modulen:
 

Weiterversorgung Basis

Diese Datenfelder umfassen die minimal für die abschließende Bewertung der Erstversorgung notwendigen Angaben. Hier wird neben dem Reanimationsergebniss (24-Stunden- und 30-Tage-Überleben sowie Krankenhausentlassung) auch nach den aktuell wichtigsten und in den Leitlinien geforderten innerklinischen Therapieoptionen Koronarangiographie und aktive Kühlung gefragt. Die Dokumentation dieser Angaben ist erforderlich, um einen Datensatz abzuschließen.
 

Weiterversorgung Max

Für interessierte Kliniken der Weiterversorgung bietet das Deutsche Reanimationsregister außerdem einen Weiterversorgungs-Datensatz in einer erweiterten Version an (entspricht dem bisherigen WV-Datensatz). Dieser erfasst detaillierter die wichtigen Elemente einer Weiterversorgung von Patienten nach plötzlichem Herztod und bietet damit auch der behandelnden Klinik die Möglichkeit zu eigenen Auswertungen dieser Maßnahmen im Rahmen des Qualitätsmanagements. Dieser Datensatz wurde federführend durch die DGAI interdisziplinär mit den anderen an der intensivmedizinischen Versorgung beteiligten Fachgesellschaften in 2015 abgestimmt und ergänzt.
 

Weiterversorgung Pädiatrie

Die Reanimation pädiatrischer Patienten ist für jedes Notfallteam eine besondere Herausforderung. Um die Qualität der Behandlung nach diesem Notfall besser abbilden zu können, wurde in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) ein Weiterversorgungsdatensatz speziell für pädiatrische Intensivstationen entworfen.
 

Weiterversorgung Cardiac-Arrest-Center

Für alle zukünftigen Cardiac-Arrest-Center bietet das Deutsche Reanimationsregister mit dem Modul Cardiac-Arrest-Center eine umfangreiche Dokumentation und Auswertung der spezifischen Weiterversorgung von Patienten nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand an. Mit diesem Datensatz können alle wesentlichen Punkte bei der Behandlung ihres Patienten nach ausserklinischem Herz-Kreislauf-Stillstand erfasst und ausgewertet werden. Die Vorgaben für ein Cardiac-Arrest-Center sehen auch ein umfangreiches Qualitätsmanagement der jeweiligen Kliniken vor. Hierbei soll sowohl die Prozess-, als auch die Ergebnisqualität dargestellt werden. Diese Forderung kann mit der Teilnahme am Modul Cardiac-Arrest-Center erfüllt werden.

Die neuen Formulare in der Version 2.0 sind über die Firma Dokuform erhältlich.

Weitere Informationen zu den Datensätzen finden Sie im Downloadbereich. Zusätzlich steht Ihnen das Organisationskomitee des Deutschen Reanimationsregisters gerne für Fragen zur Verfügung.
 

pdf Datensatz Weiterversorgung Basis 2.0 (2011) (67 KB)

pdf Erfassungsprotokoll 2.0 (2014) (325 KB)