Eingabe von Weiterversorgungskliniken

Erst die Erfassung der Weiterversorgung von prä- und innerklinisch reanimierten Patienten ermöglicht ein abschließendes Benchmarking der Reanimationsmaßnahmen. Das Deutsche Reanimationsregister bietet ab 2013 deutlich erweiterte Möglichkeiten der Erfassung von Weiterversorgungsdaten.

Im Sinne einer einfachen und zeitnahen Datenerfassung, ermöglicht die Online-Datenbank, dass ein Erstversorgungsdatensatz durch die aufnehmende Klinik selbst um Daten zur Weiterversorgung ergänzt werden kann. Für diesen Zweck können die Weiterversorgungskliniken (ohne zusätzliche Kosten) eigene Zugangsdaten zur Online-Datenbank des Deutschen Reanimationsregisters erhalten. Mit diesem Login erhält die Klinik eine Übersicht der aufgenommenen Patienten nach prä- oder innerklinischer Reanimation und kann entsprechende WV-Datensätze anlegen. Damit entfällt der Umweg über den Rettungsdienst. Diese Daten stehen nach der Eingabe sowohl dem Rettungsdienst für QM-Auswertungen als auch der Klinik für eigenes Benchmarking zur Verfügung. Kliniken, die bereits Teilnehmer an der innerklinischen Reanimationsdatenerfassung sind, können dafür den bestehenden Account nutzen.

Um die Zuordnung der Erstversorgungsdatensätze zu den aufnehmenden Krankenhäusern korrekt vornehmen zu können, ist es notwendig, dass der Weiterversorger im Erstversorgungsdatensatz eindeutig identifiziert wird. Hierzu stehen Ihnen 2 Möglichkeiten zur Verfügung: