RESUSCITATION 2017 in Freiburg 

Vom 28. bis zum 30. September 2017 findet der Fachkongress Resuscitation 2017 in Freiburg im Breisgau statt. Es geht um neue Trends in der Reanimationsversorgung. 
Nähere Informationen zum Kongress, zum Programm sowie zu den vom Deutschen Rat für Wiederbelebung (GRC) angebotenen deutschen Vorträgen, Projektvorstellungen und Workshops finden Sie unter:
 www.grc-org.de [1] und unter www.resuscitation2017.eu/en/registration [2].

GET-TOGETHER PARTY 

Am Mittwoch, den 27. September lädt der GRC ab 18 Uhr alle KongressteilnehmerInnen zu einer Get-together Party im historischen Peterhofkeller im Herzen Freiburgs ein. Seien Sie dabei und nutzen Sie die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen, Kollegen zu treffen, und sich international auszutauschen.
Wir freuen uns auf einen geselligen Abend und interessante Gespräche!

Eintritt inkl. Essen und Getränke: 

10 € für GRC-Mitglieder, 35 € für Nicht-Mitglieder.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann melden Sie sich jetzt für den Kongress und die Get-together Party unter www.resuscitation2017.eu/en/registration an.

 

 

Hauptstadtkongress 2017

22.06.2017

Auf dem Hauptstadtkongress 2017: Die Zukunft der Gesundheit in Berlin haben gestern Frau Prof. Tanja Jantzen, Prof. Matthias Fischer und PD Jan-Thorsten Gräsner in der Sitzung zur Notfallversorgung im Krankenhaus referiert. Der Schwerpunkt lag auf den notwendigen strukturellen und personellen Voraussetzungen für eine optimale Patientenversorgung. Matthias Fischer stellte hierbei die Möglichkeiten des Deutschen Reanimationsregisters für ein begleitendes Qualitätsmanagement vor. Insbesondere beim Aufbau eines klinikinternen Notfallsystems hilft das Deutsche Reanimationsregister, den Anwendern übersichtlich Informationen über Prozess-, Struktur- und Ergebnisqualität zu erhalten. Im Deutschen Reanimationsregister steht mit der Erfassungs- und Auswerteoption für Notfallteameinsätze ein umfangreiches Instrument zur Verfügung. 
Bereits zum 20. Mal traffen sich in der jährlichen Leitveranstaltung der Gesundheitsbranche über 600 Referentinnen und Referenten aus Gesundheitspolitik, Pflege und Medizin sowie Kliniken, Gesundheitsunternehmen und Verbänden, um in rund 180 Einzelveranstaltungen über aktuelle und künftige Entwicklungen im Gesundheitswesen zu referieren und zu diskutieren. Dieser Kongress hatte über 8000 Teilnehmer.

 

Herzlichen Glückwunsch! 

14.06.2017

Das große Projekt EuReCa (European Registry of Cardiac Arrest), geleitet und organisiert durch PD Dr. Jan-Thorsten Gräsner und seinem Team, hat den internationalen Preis für herausragende Gruppenaktivitäten zur Steigerung des Reanimationserfolges der American Heart Association gewonnen.

Die Preisverleihung findet am 11. November 2017 im Rahmen des Resuscitation Science Symposiums in Anaheim, USA, statt.

 

Aktuelles zum Deutschen Reanimationsregister- 
Upload Modul für Gerätedaten 

29.05.2017

Zum 10-jährigen Jubiläum des Reanimationsregisters gibt es einige Neuerungen, die erste davon lautet: Das neue Modul „Gerätedatenupload“ bietet die Option, die auf medizinischen Geräten gespeicherten dokumentierten Messwerte und Therapien, in das Reanimationsregister zu übertragen. Die Daten können jeweils einem Fall zugeordnet und angehängt werden. Sie sind damit zentral archiviert und stehen dem Anwender jederzeit zusammen mit den anderen Daten zur Auswertung zur Verfügung. Um das neue Modul nutzen zu können, muss es im Standort-Editor von Ihnen aktiviert werden. Danach können die Daten hochgeladen werden. Über die weiteren Änderungen halten wir Sie auf dem Laufenden!

 

Deutscher Anästhesie Congress (DAC) 2017

03.05.2017

Der DAC 2017 findet vom 03.05. bis 05.05.2017 in Nürnberg unter dem Motto „Personalisierte Medizin – Herausforderung und Chancen statt.

Am letzten Kongresstag beginnt die Hauptsitzung des wissenschaftlichen Programms mit dem Thema "Reanimation: Jeder zählt!". 

Der erste Vortrag von Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Beckers konzentriert sich auf die Neuerungen der 2015 veröffentlichten Guideline zur Reanimation. Anschließend fasst Prof. Dr. med. Oliver Hautmann die Kernpunkte der Thorakotomie bei einem traumatischen Herz-Kreislauf-Stillstsand zusammen. Dr. med. Jan Wnent stellt sektorenübergreifende Systeme zur Optimierung der Versorgung vor, welche z.T. ihren Ursprung bei den Bad Boller Reanimationsgesprächen haben. Ein weiteres wichtiges Thema ist hier die Etablierung der Cardiac Arrest Centers. Priv.-Doz. Dr. med. Jan-Thorsten Gräsner berichtet über die EuReCa ONE Studie und zeigt den Stand Deutschlands innerhalb von Europa. Des Weiteren gibt er einen ersten Ausblick auf die ab Oktober laufende EuReCa TWO Studie.

Am ersten Kongresstag wurde PD Dr. Gräsner bereits die Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA)-Ehrenmedaille für sein herausragendes notfallmedizinisches Engagement verliehen. Er hat maßgeblich den Aufbau und die Entwicklung des Deutschen Reanimationsregisters - German Resuscitation Registry (GRR) beeinflusst.

Den Link zum TV-Beitrag über "Herzstillstand: Jede Minute zählt" (SAT1 Bayern) finden Sie unter: 

http://www.sat1.de/regional/bayern/videos/1-herzstillstand-jede-minute-zaehlt-clip

 

10 Jahre Deutsches Reanimationsregister – Ein Jahrestreffen und Jubiläum

26.04.2017

Das diesjährige Treffen des Deutschen Reanimationsregisters findet heute in Frankfurt statt. Über 110 Teilnehmer aus dem prä- und innerklinischen Bereich diskutieren gemeinsam mit den Experten und dem Organisationskomitee des Registers über aktuelle Fragestellungen.

In den Tag starteten die Beteiligten mit Vorträgen und Diskussionen über die Optimierung der Notfallversorgung für Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand. Es gibt auch einige Neuerungen wie ab jetzt geschaltete Module um weitere Informationen aus den eigenen eingegebenen Daten zu erhalten. Mit Hilfe dieser Module werden Möglichkeiten für neue Auswerteoptionen geboten.

Nachmittags stehen speziell die prä- und innerklinische Reanimationsversorgung und Fragestellungen zur Datenbank im Fokus. Nach einigen Vorträgen zu diesen Themen endet die Veranstaltung mit einer individuellen Beratung der Teilnehmer. 

 

 

DER JAHRESBERICHT (AUSSERKLINISCHE REANIMATION 2016)

26.04.2017

Im zehnten Jahr seines Bestehens stellt das Deutsche Reanimationsregister erstmals und zukünftig regelmäßig in einem öffentlichen Jahresbericht die erfassten Daten vor. Als Grundlage dienen 5.467 Datensätze aus 167 Rettungsdiensten, die eine Bevölkerung von 30 Millionen Einwohner Deutschlands repräsentieren.

Lesen Sie mehr unter:

pdf Öff Jahresbericht 24 04 2017 (227 KB)

 

Bad Boller Reanimationsgespräche 2017 – Technik soll helfen, mehr Leben zu retten

02.03.2017

Zu den 4. Bad Boller Reanimationsgesprächen trafen sich am 02.02. und 03.02.2017 über 70 Experten aus verschiedenen Fach- und Interessengruppen. Ziel des Treffens war die Optimierung der Notfallversorgung für Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand.

 

 
…MEHR
 

Der Jahresbericht (Außerklinische Reanimation 2016)

Im zehnten Jahr seines Bestehens stellt das Deutsche Reanimationsregister erstmals und zukünftig regelmäßig in einem öffentlichen Jahresbericht die erfassten Daten vor. Als Grundlage dienen 5.467 Datensätze aus 167 Rettungsdiensten, die eine Bevölkerung von 30 Millionen Einwohner Deutschlands repräsentieren.

Lesen Sie mehr unter:

pdf Öff Jahresbericht 24 04 2017 (227 KB)

 

Newsletter EuReCa

04.10.2016

Den aktuellen Newsletter zum EuReCa-Projekt können Sie hier downloaden:  pdf Newsletter EuReCa (425 KB) . Die Publikation aus  pdf EuReCa ONE—27 Nations, ONE Europe, ONE Registry A prospective one month analysis of out-of-hospital cardiac arrest outcomes in 27 countries in Europe (1.33 MB)  steht Ihnen im Downloadbereich zur Verfügung.